Schwindel Ursachen

Schwindel kann vielerlei Ursachen haben. Oft wird die wahre Ursache dabei nicht erkannt und es kommt häufig zu Fehldiagnosen. Da die Schwindel Ursachen so vielfältig sind, lässt sich nur schwer eine sichere Aussage über den Grund des Schwindels sagen. Wir wollen mit dieser Homepage über mögliche Schwindel Ursachen aufklären, können aber in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen.

Mit den Symptomen von Schwindel sollte man nicht spaßen. Der Grund für den Schwindel kann ebenso harmlos oder aber durchaus ernsterer Natur sein. Deshalb zögern Sie nicht und besuchen Sie einen Arzt. Nichtsdestotrotz wollen wir an dieser Stelle einige der häufigsten Schwindelursachen vorstellen und erklären.

Was sind die gängigsten Schwindel Ursachen?

Schwindelursachen im Überblick

Schwindel und seine Ursachen

Wenn man häufig unter Schwindel leidet, der auch zu Übelkeit und Gleichgewichtsstörungen führen kann, muss man der Ursache auf den Grund gehen. Denn eine rein symptomatische Behandlung mit Medikamenten hilft auf Dauer nichts. Hierbei muss man dem Arzt alle Symptome schildern die auftreten. Ist die Schwindel Ursache in Zusammenhang mit einem zu niedrigen Blutdruck, Kreislaufstörungen oder liegt das Problem beispielsweise im Mittelohr. Auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten oder zu viel Alkohol kann Schwindel auslösen. Bei manchen Menschen ist die Schwindel Ursache die bekannte Reisekrankheit. Sie tritt bei einer Überreizung des Gleichgewichtssinnes auf.

In den meisten Fällen beim Autofahren auf kurvigen Straßen und häufigen bremsen, auf hoher See bei Wellengang, beim Fliegen wenn es Turbulenzen gibt oder Karussell fahren. In diesem Fall ist die Diagnose einfach und der Zustand ist ungefährlich. Eine Besserung tritt sofort ein, wenn man wieder festen Boden unter den Füßen hat. Man schätzt, dass etwa  30 % der Menschen dieses Problem hat, welches bei Reisen ausgesprochen lästig ist. Bei manchen tritt der Schwindel allerdings nur in extremen Situationen auf, wenn zum Beispiel auf hoher See Windstärke 10 ist. Für diese Reisekrankheiten gibt es einige Medikamente die kurz vor Reiseantritt einzunehmen sind. Da diese Medikament müde machen, sind sie nicht für den Fahrer geeignet.

Unterschiedliche Schwindelarten

Man unterscheidet den Schwankschwindel und den Drehschwindel. Der Patient hat das Gefühl, dass der Boden hin und her schwankt oder er hat das Gefühl, dass sich die Umgebung dreht. Der Mensch kann die Überreizung des Gleichgewichtsinnes nicht steuern. Es gibt bei dem Ablauf verschiedene ineinanderwirkende Funktionen die im Körper automatisch das Gleichgewicht steuern. Im Innenohr befinden sich über der Gallertschicht kleine Kalkkristalle die sich bei jeder Bewegung verschieben. Diese Information wird an das Gehirn, an die Augen und an die Muskulatur weiter gegeben. Dadurch bleibt der Mensch automatisch im Gleichgewicht. Wenn diese Kristalle aus Ihrer natürlichen Lage gebracht werden und durcheinandergeworfen werden, löst dies das Schwindelgefühl aus.

Diagnose der Schwindel Ursachen

Wenn man die Reisekrankheit ausschließen kann und es nicht so eindeutig ist woher der Schwindel kommt, sollten sie sich einen Plan über die Häufigkeit und den Zustand machen den sie bei dem Schwindel erleben, um dem Arzt die Diagnose zu erleichtern. Auch regelmäßiges messen des Blutdrucks, kann den Arzt einen Überblick verschaffen. Es ist möglich, dass ein Schleudertraume zu Schwindel führt oder ein zu niedriger bezw. zu hoher Blutdruck. Durchblutungsstörungen im Gehirn und Entzündungen der Ohren sind ebenfalls Auslösen für Schwindel. Diese Krankheiten müssen schnellstmöglich ermittelt und von einem Arzt behandelt werden. Eine weitere Ursache sind  starke Verspannungen an den oberen Halswirbeln. Hier sind eine gezielte Krankengymnastik und tägliche Lockerungsübungen sehr hilfreich. Sehr häufig liegt es aber an Störungen im Mittelohr die das  Zentrum des Gleichgewichts sind. Sind die Schwindel Ursachen geklärt, kann die passende Behandlung eingeleitet werden. Mehr dazu finden sie auf den weiteren Seiten links im Menü. Wir hoffen, ein wenig Licht ins Dunkel dieses Krankheitsbildes werfen zu können.